Sehe die Welt durch ein Fischauge: Fisheye-Objektive


Keinesfalls ein Objektiv für alle Tage – dennoch: Jeder möchte mal eins nutzen oder besitzen. Sie haben ein relativ unflexibeles Einsatzgebiet und sind dennoch im oberen Preissegment angesiedelt, die Rede ist von Fisheye-Objektiven.
Bei einem Fisheye-Objektive sind die sonst so unbeliebten Verzerrungen gewollt und bewusst eingerechnet. Sie bilden den Effekt, dass gerade Linien, welche nicht durch die Bildmitte verlaufen gekrümmt dargestellt werden. Die Objektive besitzen extreme Bildwinkel von 180° bis hinzu 220°, mit einem normalen Weitwinkelobjektiv ist das schlichtweg unerreichbar.

Fisheye ist aber nicht gleich Fisheye. Es wird nochmals unterschieden in jene, welche mit der Größe ihres Bildkreisdurchmessers mindestens die Diagonale des Aufnahmesensors erreichen, diese heißen Vollformatfisheye. Die anderen, wessen Bildkreisdurchmesser maximal so groß sind, heißen Rundbild-Fisheye. Den Unterschied kann sich jeder vorstellen, der schonmal ein Bild gesehen hat, welches mit einem Fisheye-Objektiv  geschossen wurde.

Einsetzbar sind jene Objektive für Panoramaaufnahmen, Landschaften oder Effekt- und Kunstbilder. Abschließend gebe ich euch noch ein paar Infos mit auf den Weg:

1. Nicht jedes Weitwinkelobjektiv mit kleiner Brennweite ist ein Fisheyeobjektiv, es gibt sehr Objektive mit sehr kleinen Brennweiten, in welchen die Verzeichnung rausgerechnet wurde. Auch gibt es Fisheyeobjektive mit 14mm oder 15mm, welche der Brennweite nach Weitwinkelobjektive sein könnten.

2. Es gibt spezielle, günstigere Aufsätze, welche normale Objektive zur Fischaugenlinse mutieren lassen, man sollte sich allerdings über den hohen Qualitätsverlust bewusst sein.

3. Der Name Fisheye kommt nicht vom Blick des Tieres an sich, sondern von der Aussicht, welche ein Fisch hat, wenn er durch die Wasseroberfläche nach oben schaut.

4. Was gibt es denn so? Neben Canon und Nikon haben auch Sigma, Tokina und Peleng Fischaugen im Sortiment: Das Sigma 4,5mm oder 10mm, wohl recht häufig Liebhabern aller Kameramarken im Einsatz. Lichtstark und bezahlbar. Das Tokina 10-17 Fisheye, nicht ganz so lichtstark, dafür mit Zoom, ob bei 17mm der Effekt noch stark genug ist, kann ich nicht sagen. Zu guter Letzt das Peleng 8mm von den russischen Nachbarn. Die Abbildungsqualität kommt nicht ganz an die “westliche” Konkurrenz ran und es wird manuell fokusiert, allerdings kostet es einen Bruchteil und ist immernoch besser als ein Aufsatz.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: