Sigma Neuigkeiten & Gerüchte: Preis der DP2Q in Japan geleakt, 50mm f1.4 Art im ausführlichen 50er Vergleichstest


english_language

Nach einer dreiwöchigen Schweigepause haben diverse Quellen weitere Infos über die DP2 Quattro veröffentlicht. Auf Twitter wurde das Foto einer Reklame gepostet, auf der der japanischen Preis von 109.620 Yen inkl. UST zu sehen ist. Nach derzeitigem Umrechnungskurs wären das 778 Euro. Erfahrungsgemäß sind aber Preise asiatischer Elektrogeräte bei uns deutlich höher, als z.B. in den USA oder in Japan. Oft wird der Dollar-Preis 1:1 in Euro umgerechnet, was in diesem Fall €1000 entsprechen würde. Laut Sigma-Rumors wird die Einführung der Quattro nach hinten verschoben. Grund dafür soll eine Modifikation der Kamera bzw. neue Funktionen sein. Was darunter zu verstehen ist, sagt die Quelle von Sigma-Rumors nicht. Es könnte aber auch an der schlechten Geschäftslage des Halbleiterherstellers Dongbu HiTek liegen, bei dem der neue Quattro-Sensor gefertigt wird.

Sigma-Quattro-DP-5

Erwähnenswert ist auch dass Sigma die japanische DP2Q-Webpage aktualisiert hat. Darauf sind jetzt Screenshots des Werkzeug-Panels aus Sigma Photo Pro 6 zu sehen. Die Farbkugel ist einem Quadrat gewichen, hinzugekommen sind weitere Farbvoreinstellung, wie „Sunset Red“, „Forest Green“, „Fov Classic Yellow“ und „Cinema“.

Lens Rentals hat neun hochlichtstarke 50mm Festbrennweiten verglichen. Das teuerste Objektiv im Vergleichstest ist das Leica 50mm f/0.95 Noctilux mit einem Preis von €9000, das günstigste ist das Sigma 50mm f/1.4 Art. Vertreten sind natürlich auch das Otus, das „normale“ und das APO Summicron, das Summilux und weitere Zeiss und Voigtländer Objektive. Das Fazit: das 50/2 APO Summicron und das 50/1.4 Summilux lösen bei Offenblende am feinsten auf, das Otus und Sigma sind aber besser korrigiert und kommen auf f/2 abgeblendet sehr nach an die teuren Leicas heran. Das Sigma legt um diese eine Blende abgeblendet extrem zu, so dass es das Otus überholt und fast an das APO Summicron herankommt. Bedenkt man dass das APO Summicron ein €6000 teures 50/2 Objektiv ist, ist das ein hervorragendes Ergebnis, welches das 50/1.4 Art in diesem Vergleichstest erzielt hat.

  1. Jean Pierre 9. Juni 2014 um 09:22

    Ich hoffe sehr, dass Sigma nicht zu früh mit der DP2 Quattro auf den Markt kommt. So wie ich die Dinge im Web beobachtet habe, gibt es die von dir erwähnten Gründen.
    Hinzu kommt, dass Sigma das Debakel mit der SD1 nicht mehr produzieren will. Zudem wird an der Firmware gearbeitet. Der Dynamikumfang MUSS verbessert werden. Da der neue Sensor etwas anders aufgebaut ist, braucht es auch Zeit sehr sehr viele RAW-Aufnahmen zu haben, damit man das ganze besser in den Griff bekommt. Denn Hardware ist das eine…. Darin ist Sigma hervorragend geworden, man denke nur an die neuen Objektiven….. Der Schwachpunkt ist die Software!!! Der Kerncode der Foveonauflösung wird nicht freigeschaltet, rsp. für die Softwarehersteller. Man braucht nur auf die Fuji zu schauen. Dort wird der Kerncode auch nicht freigeschaltet. Schade, denn Leica legt es vor!!!

    So denke ich, dass die Firma, die beauftragt ist, die Firmware zu programmieren, mit dem neuen Sensor Mühe hat. Die Ichikawa Software Laboratory (bekannt für Silkypix) ist so eine Firma, die für viele andere Hersteller auch Firmware produziert. Nikon wird den neuen RAW-Converter von Ichikawa entwickeln lassen!!!! Ob Ichikawa da Probleme bekommt? Kann gut sein. Denn sie arbeiten an der neuen Silkypix Pro 6 Version und zudem noch den RAW-Converter für Nikon! Ist schon viel Arbeit.

    Uebrigens ist Silkypix Pro Developer 5 auch eine gute Alternative für die Entwicklung meiner X3F-File von der DP1X. Ob die Merill X3F funktionieren weiss ich nicht. Die neue Version 6 soll toll sein. Viele neue Funktionen. Man darf nicht vergessen, dass Ichikawa sich echt auf die RAW-Konverter Software spezialisiert hat.

    Zu den Objektivvergleich:
    Wenn Leica nur den Foveon einbauen würde! Ja, dann wäre für mich klar. ….. Die Leica Objektive sind einfach der Hammer. Ich hatte eines und habe es verkauft! Das war wieder einmal Deutsche Präzisionsarbeit. Aber was Leica jetzt mit der T-Serie macht….. Hm, ….. ist nicht gerade, das was man von Leica erwartet! Schade….

    Dafür können sich alle SD1 Besitzer freuen, dass mit dem 50er ART Objektiv ebenso gut aufgestellt, sind wie die Leicas!!! OK, die Leica M240 ist doch noch etwas kleiner als die SD1! Aber eben……

    Antwort

    1. Ich bin mir nicht 100% Sicher, aber ich glaube das Sigma die Firmware seiner Kameras selber schreibt.

      In der Vergangenheit kam die Firmware direkt von Foveon und Sigma hat Foveon aufgekauft. Ich würde also behaupten das Sigma die Firmware firmen Intern schreibt und bezweifel das wir uns da sorgen machen müssen.

      Der Algorithmus mit dem der Sensor entwickelt und getestet wurde, ist der selbe wie der, der am ende in der Firmware landet und er wurde sogar von den selben Leuten entwickelt.

      Das Einzige was Sigmas nicht selber macht ist die Schrift bzw. der Font, der wird von Ricoh gekauft, aber ich hoffe mal das der keine Fehler verursacht 😉

      Ich habe eine Leica zu hause, noch eine originale, und das Objektiv haut mich nicht um. Ich habe auch aktuelle digitale Leicas mal bei meinem Foto Händler probiert, die haben mich auch nicht umgehaun.

      Ich bezweifel auch das Deutsche, bessere Objektive bauen können als Japaner. Im gegenteil, das ganze Know-How der Optik Industrie sitzt in Japan, jeder der Rang und Namen hat sitzt in Japan.

      Das Zeiss und Leica in Deutschland sitzen kommt lediglich aus der Historie, das die deshalb bessere Produkte herstellen, wag ich zu bezweifeln.

      Antwort

      1. Das wäre mir neu das die Firmware von Sigma geschrieben wird. Wenn des der Fall wäre, dann hätte Sigma jederzeit mit Firmwareupdate Verbesserungen herausgeben könne, wie es Fuji macht, denn sie schreiben die Firmware vermutlich selber.

        Ich glaube, dass Leica in Deutschland ebenso gute, wenn nicht bessere Qualitätobjektive herstellen könnte. Ich denke an Ostdeutschland, das „brach“ liegt und auf Firmen wartet. …….

        Die Deutsche Optikhersteller vor 60 Jahren waren Top. Know How ist vorhanden….. man scheut hingegen die Kosten und hat Angst die Objektive nicht verkaufen zu können. Zeiss hat mit Sony einen guten Vertrag und kann so „überleben“. ….

        Ich wünschte mir echt, das Leica ein Top-Spiegellose mit M-Bajonett herausbringen sollte!!! Dann wären sie wieder Top!… Die Hoffnung stibt zu letzt.

        Die DP2Quattro wir sicher diesen Monat erwartet. Doch ich denke sie wird erst im Juli in Japan rauskommen, wenn nicht noch kleinere Fehler entdeckt und ausgebessert werden müssen. Bei Auto kann man einen Rückruf machen. Doch bei Digicam ist es fast nicht möglich.

      2. Die DP2Q wird in USA mit 999 Dollar im August auf den Markt kommen!! Ich denke, dass Europa auch im August oder September die Markteinführung sein. Leider wird der Europreis leicht über 1000.– sein!!! Schade.

      3. UVP ist €999, laut Sigma-Deutschland.

      4. Das Einzige was Sigmas nicht selber macht ist die Schrift bzw. der Font, der wird von Ricoh gekauft, aber ich hoffe mal das der keine Fehler verursacht 😉

        Welche Schrift ist gemeint?

        Ich bezweifel auch das Deutsche, bessere Objektive bauen können als Japaner.

        Auf gleich hohem Niveau trift es wohl eher. Mich verwundert aber, dass Leica und Zeiss überhaupt in der Lage sind mit japanischen Unternehmen mitzuhalten.

        Das Zeiss und Leica in Deutschland sitzen kommt lediglich aus der Historie, das die deshalb bessere Produkte herstellen, wag ich zu bezweifeln.

        Einen guten Ruf genießen beide Unternehmen, weil sie sich auf das Premium-Segment konzentrieren. Logischerweise gibt es keine schlechten Zeiss und Leica Objektive weil beide nichts günstiges Produzieren. Wenn man schon x000 Euro verlangt, muss man nicht so viele Kompromisse bei der optischen Rechnung und bei der Herstellung machen. 😉

      5. Wir dürfen nicht vergessen. Sigma ist Objektivhersteller und keine Digicamhersteller!!!! Die DP und die SD sind „Nice to Have“ Produkte. In diesen wird Sigma sicher nicht sehr viel Geld investieren und verdienen. Vermutlich war es noch einen Wunsch des früheren Sigma Besitzer, dass er eine einge Kamera hat!!!

        Doch, ihr Hauptgeschäft und das Know How ist defintiv bei den Objektiven. Ich bin mir nicht so sicher, ob die SD und DP wirklich im Sigma-Werk hergestellt werden.

        Wenn Sigma wirklich in den Digimarkt einsteigen würde, dann würden sie mit einem FF-Foveon Sensor und Mirrorless-Digicam mit auswechselbaren Objektiven auf den Markt gehen. Eine Spiegellose à la Sony a7 und mit den ART Objektiven. Ja, dass wäre ein Ding……. Das wären locker 500 Mio. Euro Entwicklungs- und Herstellkosten nötig! Hat Sigma es? Kaum….

        Aber eben, wie sagt man so schön. Schuster bleibt bei deinen Leisten……….

        So wird die Digicam-Abteilung ein Nischenprodukt von Sigma bleiben. Ausser, Sigma will auch in den hartumkämpften Spiegelos-Markt einsteigen. Was ich eher bezweifle. ….

      6. Doch, ihr Hauptgeschäft und das Know How ist defintiv bei den Objektiven. Ich bin mir nicht so sicher, ob die SD und DP wirklich im Sigma-Werk hergestellt werden.

        Die Objektive sicherlich, die Sensoren werden von Dongbu HiTek gefertigt. Ob Sigma die Gehäuse selber fertigt oder nicht, kann wohl keiner sagen.

        Das wären locker 500 Mio. Euro Entwicklungs- und Herstellkosten nötig! Hat Sigma es? Kaum….

        Noch nicht. Wenn man aber das derzeitige Tempo beibehält, vielleicht in ein paar Jahren.

        So wird die Digicam-Abteilung ein Nischenprodukt von Sigma bleiben. Ausser, Sigma will auch in den hartumkämpften Spiegelos-Markt einsteigen. Was ich eher bezweifle. ….

        Sigma steht nicht unter Druck 100% in den Kameramarkt einzusteigen. Andere, die viel tiefer drinstecken, müssen jetzt aufgrund von Marktsättigung und der Smartphone-Gefahr ums Überleben kämpfen. Wäre ich der Sigma-CEO würde ich mich mittelfristig auf die Objektive konzentrieren und was die Kameras betrifft einfach abwarten und Tee trinken. In ein paar Jahren werden einige Kamera-Hersteller sowieso aus dem Geschäft aussteigen, es wird leichter einzuschätzen sein welches Konzept (DSLR oder MILC) die bessern Aussichten hat und wie groß tatsächlich die Smartphone-Gefahr ist.

      7. )Sigma steht nicht unter Druck 100% in den Kameramarkt einzusteigen. Andere, die viel tiefer drinstecken, müssen jetzt aufgrund von Marktsättigung und der Smartphone-Gefahr ums Überleben kämpfen. Wäre ich der Sigma-CEO würde ich mich mittelfristig auf die Objektive konzentrieren und was die Kameras betrifft einfach abwarten und Tee trinken. In ein paar Jahren werden einige Kamera-Hersteller sowieso aus dem Geschäft aussteigen, es wird leichter einzuschätzen sein welches Konzept (DSLR oder MILC) die bessern Aussichten hat und wie groß tatsächlich die Smartphone-Gefahr ist.

        Leider ist der Smartphone eine sehr grosse Gefahr. Sony zeigt mit den neueren Modellen bereits DSLR Niveau mit dem integrierten Fotomodul.
        Deshalb wird in den nächsten Jahren keine DSLR mehr geben. Diese werden durch die Spiegellosen mit EVF abgelöst werden. Sonys ist im Moment da Vorreiter.

        Darum kann und wird Sigma nicht Warten und Tee trinken, sondern sich eine klare Strategie erarbeiten müssen. Denn immer wieder nur die SD oder DP zu updaten, bringt nichts. Wenn schon dann innovativ sein. Nur den Body ein neues Design zu geben, ist auch nicht das Ei des Kolumbus.

        Mit der Quattro sieht man es sehr gut, dass Sigma keine Strategie hat. Sondern man macht nur Produktpflege!

        Innovation wäre echt eine Spiegellose mit FF-Foveonsensor und EVF! Das hätte mittelfristig einen grossen Erfolg. Denn Nikon wird als nächste bald nicht mehr geben. Nikon hat es verpasst in den Spiegellosen zu setzen. Nikon fehlt das Geld und gehört immer noch einer Familie an.

      8. Deshalb wird in den nächsten Jahren keine DSLR mehr geben. Diese werden durch die Spiegellosen mit EVF abgelöst werden. Sonys ist im Moment da Vorreiter.

        Das denke ich eher nicht. Die MILCs kommen in einigen Bereichen immer noch nicht an DSLRs, oder besser gesagt an DSLR-Systeme, heran. Das größte Problem sind meiner Meinung nach die Objektive und das Zubehör. Wie Vamp schon mehrmals geschrieben hat, ist die Auswahl an Objektiven bei den MILCs bescheiden, und das sogar bei mFT, welches das größte Objektivangebot aller MILC-Systeme hat. Und auch wenn es ein konkretes Objektiv gibt, so bezahlt man einen deftigen Aufpreis für die geringen Abmessungen. Die A7er z.B. sind zweifellos tolle Kameras, was kann man aber damit fotografieren, wenn es nur eine Handvoll an Objektiven für diese gibt? Zwar kann man auch Alpha/SLT Objektive adaptieren, wozu aber? Sobald ich ein großes Objektiv und einen Adapter benutzen muss, greife ich lieber zu einem größeren Gehäuse, welches in Verbindung mit solche Objektiven eine in Bezug auf Haptik gute und sinnige Kombi ergibt.

        Darum kann und wird Sigma nicht Warten und Tee trinken, sondern sich eine klare Strategie erarbeiten müssen. Denn immer wieder nur die SD oder DP zu updaten, bringt nichts. Wenn schon dann innovativ sein. Nur den Body ein neues Design zu geben, ist auch nicht das Ei des Kolumbus.

        Und was sollte an den SDs und DPs deiner Meinung nach noch verbessert werden? Ich finde das Sigma jetzt mit den Quattros, und auch mit den Merrills davor, genau die Aspekte verbessert, die das meiste bringen. Hätte ein Touchscreen bei den DPQs etwas gebracht? Ja natürlich, aber nur unter der Voraussetzung das die Implementierung gut ist. Und derzeit sieht wirklich keine TC-Implementierung zu Ende gedacht. Bei so gut wie allen Kameras sind das eher Gimmicks als nützliche Features. Das einzige was ich am DPQ Design vermisse ist ein Schwenkdisplay und ein optionaler EVF.

        Mit der Quattro sieht man es sehr gut, dass Sigma keine Strategie hat. Sondern man macht nur Produktpflege!

        Es ist zu früh um dazu etwas sagen zu können. Wenn der Quattro-Sensor die versprochenen Verbesserungen bringt, der Prozessor die Kameras in allen Belangen schneller macht und der Akku so lange hält wie versprochen, hat Sigma m.M.n. alles richtig gemacht.

        Innovation wäre echt eine Spiegellose mit FF-Foveonsensor und EVF! Das hätte mittelfristig einen grossen Erfolg.

        Schwer zu sagen. Hängt natürlich davon ab wie günstig Sigma eine solche Kamera anbieten könnte. Bayer-Sensoren kann man dank Skaleneffekten mittlerweile sehr günstig fertigen, wie sieht es aber mit KB-Foveon-Sensoren aus? Eine solche Kamera wäre bestimmt kein Erfolg, wenn sie €5000 kosten würde.

        Denn Nikon wird als nächste bald nicht mehr geben. Nikon hat es verpasst in den Spiegellosen zu setzen.

        Denke ich eher nicht. Canon und Nikon haben einen zu großen Marktanteil um mittelfristig einfach so zu verschwinden. So viele Linsen der beiden sind im Umlauf, dass die beiden nur dafür sorgen müssen MILC-Gehäuse rauszubringen, die mit diesen kompatible sind, und schon haben sie einen enorm großen Teil des Marktes auf ihrer Seite. Natürlich nur wenn/falls es dazu kommt, das die MILCs die DSLRs obsolet machen.

        Nikon fehlt das Geld und gehört immer noch einer Familie an.

        Welcher Familie? So weit ich weiß gehört Nikon der Mitsubishi Group.

      9. )Und was sollte an den SDs und DPs deiner Meinung nach noch verbessert werden?

        Gesichtserkennung, Wifi, Steadyshot (Verwackelungschutz wie Sony es hat), etwas mehr Fokuspunkte mit Möglichkeit Feldergruppen zu machen, diese als wichtigste Elemente! Es gäbe noch andere, die jedoch eher in Nice to Have gehen!!!

        Die Quattro wird diese Elemente nicht haben. Die bekommen eh, die Firmware von der Merrill! Einzig der Algorithmus für die neuen Layeranordnung wird umgeschrieben.

        Man sieht hier eindeutig, dass Sigma eben nicht ein Digicamhersteller ist!

      10. Gesichtserkennung,

        Wie Vamp schon geschrieben hat, die Merrills haben das bereits. Ich habe es aber noch nie benutzt.

        Wifi

        Bringt bei einer Kamera, bei der man um die beste Qualität heraus zu kitzeln am besten in RAW/X3F fotografieren sollte, rein gar nichts. So weit ich weiß bietet es noch kein Hersteller an per WiFI die Fotos auf ein Notebook/PC zu übertragen. M.M.n. ist das WiFi-Feature sinnlos, solange es nur auf Smartphones und Tablets funktioniert. Ich will schließlich in RAW fotografieren.

        Steadyshot (Verwackelungschutz wie Sony es hat)

        Gibt es leider nicht, da weder Sensor noch Objektive stabilisiert sind. Da wäre aber ein äußerst nützliches Feature.

        etwas mehr Fokuspunkte mit Möglichkeit Feldergruppen zu machen

        Mehr Fokusfelder wären nützlich, die Möglichkeit sie zu gruppieren wohl eher nicht. Die Brennweiten der Merrills eignen sich sowieso nicht für Action oder Sport.

        Die bekommen eh, die Firmware von der Merrill! Einzig der Algorithmus für die neuen Layeranordnung wird umgeschrieben.

        Das glaube ich nicht. Die Quattros werden einen neune Prozessor haben, was bedeutet das eine neue FW geschrieben werden muss.

        Man sieht hier eindeutig, dass Sigma eben nicht ein Digicamhersteller ist!

        Naja, die Frage ist was will der Kunde? Ich denke die meisten Leute, die mit einer Sigma liebäugeln brauchen sowieso die von dir genannten Features nicht. Die Leute die sie brauchen, sind sowieso nicht an den speziellen Vorteilen der SDs/DPs interessiert.

    2. Hinzu kommt, dass Sigma das Debakel mit der SD1 nicht mehr produzieren will.

      Ja, ich erinnere mich gut an die €7000 teure „Ur-SD1“. Das darf nicht wieder passieren.

      Der Dynamikumfang MUSS verbessert werden.

      Vorstellen kann ich mir nur eine bessere Dynamik im „grünen“ und „roten“ Farbkanal. Ich denke aber nicht dass die totale Dynamik verbessert werden kann. Die „blauen“ Pixel sind jetzt noch kleiner.

      Ob die Merill X3F funktionieren weiss ich nicht.

      Geht nicht. Die einzigen RAW-Entwickler die mit den Merrill X3Fs kompatibel sind, sind m.W.n. SPP und Iridient für Mac.

      Wenn Leica nur den Foveon einbauen würde! Ja, dann wäre für mich klar. ….. Die Leica Objektive sind einfach der Hammer. Ich hatte eines und habe es verkauft! Das war wieder einmal Deutsche Präzisionsarbeit.

      Die deutsche Präzisionsarbeit ist aber sehr teuer. 😉

      Aber was Leica jetzt mit der T-Serie macht….. Hm, ….. ist nicht gerade, das was man von Leica erwartet! Schade….

      Die Objektive für die T gefallen mir deutlich weniger als das Gehäuse. Man macht sich die Mühe ein so wertiges Gehäuse zu konzipieren und zu bauen, und dann schauen die dafür gemachten Linsen wie aus billigster Plastik aus.

      Dafür können sich alle SD1 Besitzer freuen, dass mit dem 50er ART Objektiv ebenso gut aufgestellt, sind wie die Leicas!!! OK, die Leica M240 ist doch noch etwas kleiner als die SD1! Aber eben……

      Das 50mm Art ist ein tolles Objektiv, ich fotografiere aber Portraits so gut wie gar nicht, dafür aber Makros von Insekten und Pflanzen. Daher gefällt mir das 50/2.8 Objektiv der DP3M deutlich besser, auch wenn ich das 50mm Art nicht probiert habe.

      Antwort

  2. Ach Lars, du wirst mich töten.

    Ich muss dir etwas gestehen, ich wollte dich nur aus der Reserve locken 😀 ich bin vollkommen zufrieden mit der SD1 😀

    Der Dynamkik umfang ist nicht so hoch wie bei der a99, das gebe ich zu, dennoch ist er vollkommen ausreichend. Solang man nicht hauptberuflich rote Ampeln fotografiert ist das, was ausreist, (fast) egal. Manchmal könnte sie etwas mehr vertragen, aber das ist kein Grund sie nicht zu verwenden.

    Auch sind die DPs, vor allem zum aktuellen Preis, unschlagbar und die NEX ist keine Konkurrenz hierfür.

    Ich möchte mich für die Aufregung die ich wahrscheinlich verursacht habe entschuldigen 😀

    Um ehrlich zu sein benutze ich fast nurnoch die SD1 und hab alle negativ Punkte die ich gefunden habe etwas über dramatisiert um dich aus der Reserver zu locken^^ ich hoffe du nimmst mir das nicht übel. Seit 2 Wochen grübel ich ob ich mir das 120-300 hole oder nicht, natürlich für die Sigma^^

    Selbst wenn die Sigma, unterm Strich, nicht so gut wie meine a99 wäre, würde ich aufgrund der Philosophy trotzdem mein Geld lieber Sigma geben als es Sony in den Rachen zu stopfen.

    Sigma gibt sich vollständig für den Kunden auf, agiert ehrlich und steckt das Geld lieber in Forschung und Entwicklung als das Firmenwachstum anzukurbeln.

    Und ja ich habe das Negative Fill-Light mit dessen Auswirkung auf das Boke untersucht, aber das Ergebnis ist mir persönlich etwas zu weich. Aber intensiv habe ich damit noch nicht rum probiert.

    Aber ich muss zugeben das ich mit dem Boke des 17-50mm relativ zufrieden bin. Es reicht leider nicht an das 24-70 heran aber es gibt wesentlich schlechteres

    https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfp1/t31.0-8/10348794_304102369764968_2374696903269795888_o.jpg (Hier leidet die Qualität allerdings unter der Facebook kompression).

    Aber dann schreibe ich mal etwas on-topic noch hier dazu

    > Nach einer dreiwöchigen Schweigepause haben diverse Quellen weitere Infos über die DP2 Quattro veröffentlicht. Auf Twitter wurde das Foto einer Reklame gepostet, auf der der japanischen Preis von 109.620 Yen inkl. UST zu sehen ist. Nach derzeitigem Umrechnungskurs wären das 778 Euro. Erfahrungsgemäß sind aber Preise asiatischer Elektrogeräte bei uns deutlich höher, als z.B. in den USA oder in Japan. Oft wird der Dollar-Preis 1:1 in Euro umgerechnet, was in diesem Fall €1000 entsprechen würde.

    Die Kamera ist das Geld Wert und die Vorgänger haben auch ~1100 € gekostet. Keine Überraschung hier wie ich finde, finde den Preis ok.

    > aut Sigma-Rumors wird die Einführung der Quattro nach hinten verschoben. Grund dafür soll eine Modifikation der Kamera bzw. neue Funktionen sein. Was darunter zu verstehen ist, sagt die Quelle von Sigma-Rumors nicht. Es könnte aber auch an der schlechten Geschäftslage des Halbleiterherstellers Dongbu HiTek liegen, bei dem der neue Quattro-Sensor gefertigt wird.

    Wird sie nicht 😛 war nur ein Rumor

    Die Japanische Sigma Seite sagt die Kamera kommt noch diesen Monat am 27. (Freitag): 2014年6月27日(金)

    > Erwähnenswert ist auch dass Sigma die japanische DP2Q-Webpage aktualisiert hat. Darauf sind jetzt Screenshots des Werkzeug-Panels aus Sigma Photo Pro 6 zu sehen. Die Farbkugel ist einem Quadrat gewichen, hinzugekommen sind weitere Farbvoreinstellung, wie “Sunset Red”, “Forest Green”, “Fov Classic Yellow” und “Cinema”.

    Das ist aber schon länger so, soll ich dich bei den Japansichen Seiten auf dem Laufenden halten? Ich schaue fast nur auf die Japanischen Seiten. Da ich das zeug da (zum Großteil) lesen kann, liest man da oft neue dinge.

    > Lens Rentals hat neun hochlichtstarke 50mm Festbrennweiten verglichen. Das teuerste Objektiv im Vergleichstest ist das Leica 50mm f/0.95 Noctilux mit einem Preis von €9000, das günstigste ist das Sigma 50mm f/1.4 Art. Vertreten sind natürlich auch das Otus, das „normale“ und das APO Summicron, das Summilux und weitere Zeiss und Voigtländer Objektive. Das Fazit: das 50/2 APO Summicron und das 50/1.4 Summilux lösen bei Offenblende am feinsten auf, das Otus und Sigma sind aber besser korrigiert und kommen auf f/2 abgeblendet sehr nach an die teuren Leicas heran. Das Sigma legt um diese eine Blende abgeblendet extrem zu, so dass es das Otus überholt und fast an das APO Summicron herankommt. Bedenkt man dass das APO Summicron ein €6000 teures 50/2 Objektiv ist, ist das ein hervorragendes Ergebnis, welches das 50/1.4 Art in diesem Vergleichstest erzielt hat.

    Da würde mich interessieren ob und wie die das getestet haben. Bei den Schärfetests von DxO verwendet DxO z.b. nachgeschärfte RAW und je nach Kamera werden diese unterschiedlich stark per default nachgeschärft.

    Das Sigma ist im übrigen wesentlich besser als das Zeiss Korrigiert, hat mehr Lokalen Kontrast und ein viel angenehmeres Boke (das Zeiss hat üble „Cat-Eyes“ die wirklich unangenehm sind).

    Antwort

    1. Ach Lars, du wirst mich töten.

      Ich muss dir etwas gestehen, ich wollte dich nur aus der Reserve locken 😀 ich bin vollkommen zufrieden mit der SD1 😀

      Der Dynamkik umfang ist nicht so hoch wie bei der a99, das gebe ich zu, dennoch ist er vollkommen ausreichend. Solang man nicht hauptberuflich rote Ampeln fotografiert ist das, was ausreist, (fast) egal. Manchmal könnte sie etwas mehr vertragen, aber das ist kein Grund sie nicht zu verwenden.

      Auch sind die DPs, vor allem zum aktuellen Preis, unschlagbar und die NEX ist keine Konkurrenz hierfür.

      Ich möchte mich für die Aufregung die ich wahrscheinlich verursacht habe entschuldigen 😀

      Zu spät, ich hab auf die alten Kommentare geantwortet. 😉 Nun, freut mich das nicht alles so schwarz ist, wie du es in den vorigen Kommentaren dargestellt hast.

      Um ehrlich zu sein benutze ich fast nurnoch die SD1 und hab alle negativ Punkte die ich gefunden habe etwas über dramatisiert um dich aus der Reserver zu locken^^ ich hoffe du nimmst mir das nicht übel.

      Ne, ich nehme dir das nicht übel. Ich hab nichts dagegen wenn Sigma kritisiert wird, es gibt ja auch sehr viel, was man kritisieren kann. Ich hatte aber noch nie das Gefühl dass ausgerechnet die Dynamik so schlecht sein soll, wie du sie dargestellt hast. Eher könnte man sich über das Rauschen ärgern. Das ist wirklich ein Punkt, bei dem ich hoffe das der Quattro-Sensor deutlich besser ist.

      Selbst wenn die Sigma, unterm Strich, nicht so gut wie meine a99 wäre, würde ich aufgrund der Philosophy trotzdem mein Geld lieber Sigma geben als es Sony in den Rachen zu stopfen.

      Ist das deine ehrliche Meinung oder trollst du? Auch wenn ich im ggs. zu dir keine Sony-Kamera habe, und keinen Grund habe Sony zu mögen, ist mir das was Sony derzeit mit den Sensoren und mit der RX-Serie macht deutlich sympatischer als das, was Canon und Nikon derzeit machen. Bei den beiden Großen ist es irgendwie immer das gleiche. Die X-te Powershot, Coolpix oder DSLR, die aber alle nur winzige Verbesserungen mit sich bringen. Viel lieber ist mir was Sony mit der EX100 gemacht hat. So sieht für mich die Zukunft der Hosentaschenkamera aus.

      Seit 2 Wochen grübel ich ob ich mir das 120-300 hole oder nicht, natürlich für die Sigma^^

      Und was ist mit dem AF der A99?

      Und ja ich habe das Negative Fill-Light mit dessen Auswirkung auf das Boke untersucht, aber das Ergebnis ist mir persönlich etwas zu weich. Aber intensiv habe ich damit noch nicht rum probiert.

      Bin jetzt dabei Fotos mit einem neuen Objektiv zu machen. Auch ein Standardzoom. 😉 Werde wieder mit dem Fill-Light experimentieren um zu schauen wie weich man das Bokeh hinkriegen kann.

      Aber ich muss zugeben das ich mit dem Boke des 17-50mm relativ zufrieden bin. Es reicht leider nicht an das 24-70 heran aber es gibt wesentlich schlechteres

      https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfp1/t31.0-8/10348794_304102369764968_2374696903269795888_o.jpg (Hier leidet die Qualität allerdings unter der Facebook kompression).

      Es gibt nur ein APSC-Objektiv, welches vom Bokeh her an ein 24-70 herankommen kann. 🙂 Das Bild sieht, sofern ich das bei dieser Kompression beurteilen kann, gut aus.

      Die Kamera ist das Geld Wert und die Vorgänger haben auch ~1100 € gekostet. Keine Überraschung hier wie ich finde, finde den Preis ok.

      Auf der Webseite von Sigma-Deutschland steht €999. Also etwas günstiger als die Merrills es bei der Einführung waren.

      Wird sie nicht 😛 war nur ein Rumor

      Die Japanische Sigma Seite sagt die Kamera kommt noch diesen Monat am 27. (Freitag): 2014年6月27日(金)

      Aber nur in Japan (Bin gerade dabei ein Posting über die DP2Q zu verfassen). In den US soll die Kamera in August verfügbar sein. Wann es bei uns so weit sein soll, ist noch nicht bekannt.

      Das ist aber schon länger so, soll ich dich bei den Japansichen Seiten auf dem Laufenden halten? Ich schaue fast nur auf die Japanischen Seiten. Da ich das zeug da (zum Großteil) lesen kann, liest man da oft neue dinge.

      Ja, wieso nicht. Wie kommt es das du Japanisch lesen kannst?

      Da würde mich interessieren ob und wie die das getestet haben. Bei den Schärfetests von DxO verwendet DxO z.b. nachgeschärfte RAW und je nach Kamera werden diese unterschiedlich stark per default nachgeschärft.

      Wich es verstanden habe ist das eine optische Bank, was so viel heißt dass die Objektive direkt (ohne Body) getestet werden können.

      Das Sigma ist im übrigen wesentlich besser als das Zeiss Korrigiert, hat mehr Lokalen Kontrast und ein viel angenehmeres Boke (das Zeiss hat üble “Cat-Eyes” die wirklich unangenehm sind).

      Die Cat-Eyes scheinen bei den 55mm/58mm recht verbreitet zu sein. Auch das neue Nikkor hat den gleichen Fehler, wird aber komischerweise für das „wunderschöne Bokeh“ überall gelobt. Das verstehe ich wirklich nicht. Mich stören diese „Katzenaugen“ im Bokeh.

      Antwort

  3. > Das wäre mir neu das die Firmware von Sigma geschrieben wird. Wenn des der Fall wäre, dann hätte Sigma jederzeit mit Firmwareupdate Verbesserungen herausgeben könne, wie es Fuji macht, denn sie schreiben die Firmware vermutlich selber.

    Ich hab keine Ahnung was Fuji Athemberaubendes gemacht hat, aber Sigma macht viel an der Firmware. Wenn man die 1.00 der SD1 mit der 1.14 verleicht, dann ist das praktsich eine neue Kamera.

    Ein Detail an das ich mich besonders erinnere war dass die Original Firmware lediglich Manuelle ISO von 100-6400 in 1/1 EV Schritten zugelassen hat (100, 200, 400, u.s.w.) während man bei der aktuellen Firmware eine Auto-ISO Unter-/Obergrenze einstellen kann und man die Stufen in 1/3 EV hat.

    > Ich glaube, dass Leica in Deutschland ebenso gute, wenn nicht bessere Qualitätobjektive herstellen könnte. Ich denke an Ostdeutschland, das “brach” liegt und auf Firmen wartet. …….

    Und wieso glaubst du das? Wie Sigma CEO Selber sagt haben die Firmen dort Mitarbeiter mit weit über 15 Jahren erfahrung, in deutschland gibt es in der Branche fast niemand mehr. Wo soll man das ganze Know How herbekommen?

    > Die Deutsche Optikhersteller vor 60 Jahren waren Top. Know How ist vorhanden….. man scheut hingegen die Kosten und hat Angst die Objektive nicht verkaufen zu können. Zeiss hat mit Sony einen guten Vertrag und kann so “überleben”. ….

    Die deutschen Optikhersteller waren top, aber vergiss nicht das es heute praktisch keine mehr gibt weil die Japaner besser waren, nicht weil die deutschen besser waren 😉

    Bestes Beispiel ist Zeiss, ohne den Vertrag mit Sony würde fast niemand mehr Zeiss Objektive einsetzen. Allerdings sind die Zeiss Objektive, trotz Sony Zeiss, gnadenlos überteuert.

    Das SAL50F14Z (50mm f/1.4) kostet 1300 € (bei Amazon) und ist wesentlich schlechter als das neue Sigma Art und etwa auf Augenhöher mit dem alten Sigma EX, das Art kostet 999 € (UVP) und das andere kp, 400 € oder so auf amazon. Du könntest dir also 3 Sigma für ein Sony Zeiss kaufen, obwohls nicht schlechter ist.

    > Ich wünschte mir echt, das Leica ein Top-Spiegellose mit M-Bajonett herausbringen sollte!!! Dann wären sie wieder Top!… Die Hoffnung stibt zu letzt.

    Das Problem ist das die Hauptkäufergruppe von Spiegellosen Kameras einsteiger sind. Die wo früher ne Canon EOS 1100D gekauft haben, kaufen heute Spiegellose.

    Es gibt zwar viele Premium Kameras/Hersteller, aber die beherrschen nicht den Markt, im Gegenteil. Sigma selbst sagt das zu wenige Systemkameras kaufen und die wo sie kaufen, kaufen sie meistens mit dem KIT-Objektiv und holen sich keines bis eines dazu.

    Die wenigsten Systemkamera Fotografen haben mehr als 2 Linsen, wenn überhaupt. Das ist nicht gerade ein gutes Geschäft für Linsenhersteller.

    Leica ist ein Reiche Leute Spielzeug, das ist ihr ruf und das ist ihre Qualität. Denkst du ein Bonze der ein Spielzeug zum angeben will würde die sich noch kaufen wenn die Leica wie jede andere Systemkamera wäre?

    > Die DP2Quattro wir sicher diesen Monat erwartet. Doch ich denke sie wird erst im Juli in Japan rauskommen, wenn nicht noch kleinere Fehler entdeckt und ausgebessert werden müssen.

    Der Verkauf startet laut Sigma Japan diesen Monat, steht auch auf der Facebook Seite.

    > Bei Auto kann man einen Rückruf machen. Doch bei Digicam ist es fast nicht möglich.

    Das ist der Grund warum die meisten Hersteller keine großen Änderungen per Firmwareupdate raus bringen. Eine Funktionierende Kamera bei allen zu schrotten, das ist das Todesurteil. Jeder käufer auf der ganzen Welt muss sie einschicken und dein Ruf ist weg.

    Antwort

  4. Mit Ausnahme des Sensors werden (fast*) alle Teile, laut Sigma, im Sigma eigenen Werk hergestellt.

    Jeder Button, jedes Gehäuseteil, alles. Und die Produkte werden direkt im Werk von den Mitarbeitern getestet und beurteilt. Das ganze geschieht „Made in Japan“, sonst dürfte die Kamera das Produkt garnicht so nennen.

    Ob man das glauben möchte oder nicht ist eine andere Sache, ich glaube Sigma.

    *//EDIT:
    Das Display ist glaube ebenfalls nicht von Sigma, kp von wem das kommt.

    Antwort

    1. Mit Ausnahme des Sensors werden (fast*) alle Teile, laut Sigma, im Sigma eigenen Werk hergestellt.

      Jeder Button, jedes Gehäuseteil, alles. Und die Produkte werden direkt im Werk von den Mitarbeitern getestet und beurteilt. Das ganze geschieht “Made in Japan”, sonst dürfte die Kamera das Produkt garnicht so nennen.

      Ob man das glauben möchte oder nicht ist eine andere Sache, ich glaube Sigma.

      *//EDIT:
      Das Display ist glaube ebenfalls nicht von Sigma, kp von wem das kommt.

      Die CPU ist von Fuji, wenn ich mich nicht irre. Der Puffer/RAM wahrscheinlich von den üblichen Verdächtigen, wie Samsung, Micron, Hynx, Elpida, usw. Der Akku wird sicherlich auch zugekaut.

      Antwort

  5. > Wir dürfen nicht vergessen. Sigma ist Objektivhersteller und keine Digicamhersteller!!!! Die DP und die SD sind “Nice to Have” Produkte. In diesen wird Sigma sicher nicht sehr viel Geld investieren und verdienen. Vermutlich war es noch einen Wunsch des früheren Sigma Besitzer, dass er eine einge Kamera hat!!!

    Der „frühere Sigma Besitzer“ ist der Vater vom jetzigen.

    Und du scheinst dich nicht sehr über die beiden informiert zu haben, der größte Wunsch den Kazuto Yamaki hat ist es eine neue SLR raus zu bringen und weiter in Kameras zu investieren.

    – „We have to support our loyal SD Users“

    Zudem hat Yamaki mehrmals angekündigt dass sie lieber eine neue SLR raus bringen die alle Kunden vom Hocker haut und die beste Bildqualität liefert statt die Firma zu vergrößern.

    Im Zusammenhang auf Kameras und wie Yamaki Sigma in 5 Jahren sieht antwortete er

    „I’d like to do something amazing. Something to make customers say ‘wow’. That’s my real motivation. I’d rather do that than make our company bigger.“

    > Doch, ihr Hauptgeschäft und das Know How ist defintiv bei den Objektiven. Ich bin mir nicht so sicher, ob die SD und DP wirklich im Sigma-Werk hergestellt werden.

    Sensor Forschung/Erfindung ist eine Sache, die Produktion von Halbleitertechniken eine andere.

    Der Foveon Sensor wird bei Sigma erforscht und entwickelt, nur nicht hergestellt.

    Sigma gehört Foveon, die Firma Foveon ist ein Teil von Sigma selbst. Mehr Know-How in Sachen Sensorentwicklung kann man in seiner Firma nicht haben.

    Der Foveon Quattro hat sich garantiert nicht von selbst entwickelt, da hat jemand sehr viel Geld und Arbeit rein gesteckt.

    Sigma verkauft seine Kameras unterm Strich zum Selbstkostenpreis, und die tun das Freiwillig aus Überzeugung.

    > So wird die Digicam-Abteilung ein Nischenprodukt von Sigma bleiben. Ausser, Sigma will auch in den hartumkämpften Spiegelos-Markt einsteigen. Was ich eher bezweifle. ….

    Genau so soll es bleiben!

    Sigma hat selbst angekündigt hat dass es ihr oberstes Ziel ist hochqualitative Produkte herzustellen. Wenn sie mit den anderen konkurrieren wollen, müssten Sie auf den Foveon Sensor verzichten und das wäre nicht akzeptabel. Man möchte den Foveon Sensor wettbewerbsfähiger machen, aber auf keinen Fall die „Loyalen Kunden“ enttäuschen.

    Wenn das bedeutet das Sigma ein Nischen Hersteller bleibt, dann ist das der Preis sich für seine Loyalen Kunden einzusetzen die die beste Bildqualität wollen und deshalb die Sigma gewählt haben. Ein Preis den Sigma freiwillig bezahlt und durch die Gewinne mit Canikon kompensiert.

    @Lars

    Ja, ich meinte das ernst. Selbst wenn Sigma die schlechteren Kameras herstellen würden, würde ich aus Überzeugung und nicht zuletzt wegen Sigmas Firmen Philosophy trotzdem lieber Sigma kaufen. Ich bin lang genug blind mit der Sony durch die gegend gelaufen.

    Ich hab mir als Ziel gesetzt das richtige zu tun, nicht das bequemste für mich. Das richtige ist Sigma zu unterstützen und auf die SD1 und SA-Mount Objektive von Sigma zu setzen und genau deshalb werde ich meine a99 auch verkaufen incl. dem 70-400 u.s.w u.s.f.

    Das 35mm f/1.4 werde ich für SA ummounten lassen.

    Antwort

    1. Ja, ja für NUR die SD1 Kunden, die damals ganz tief in Geldbeutel greifen mussten. Zum Glück habe ich es nicht getan. Ob es Papa oder Sohn ist, hat Sigma immer noch keine Strategie. Ich bleibe dabei.

      Vamp behalte die Sony Objektive. Die a99 wird mit dem neuen 12,2 MP von der a7s herauskommen. Dann wirst du überrascht sein. Dieser Sensor ist vermutlich der beste Bayersensor im Moment! Wenn ich an der a7s ohne Adapter die FF-Objektive der a-Serie anhängen könnte, dann …..

      Antwort

      1. > Ja, ja für NUR die SD1 Kunden, die damals ganz tief in Geldbeutel greifen mussten.

        Und dann die differenze in Form von Punkten bekommen haben und sich davon Objektive kaufen mussten.

        Wer sich für 8000 € die SD1 gekauft hat, hat eine Gutschrift über ~6000 € bekommen mit der er sich von Sigma Objektive kaufen durfte.

        Sowas hat kein anderer Hersteller bisher gemacht! Hut ab für Sigma dafür!

        > Vamp behalte die Sony Objektive. Die a99 wird mit dem neuen 12,2 MP von der a7s herauskommen. Dann wirst du überrascht sein. Dieser Sensor ist vermutlich der beste Bayersensor im Moment! Wenn ich an der a7s ohne Adapter die FF-Objektive der a-Serie anhängen könnte, dann …..

        1. Nein, wird sie nicht.
        2. Der Sensor ist kacke, ich kenne den 12MP Sensor der A7s, das ist ein Marketing Gag.

        Der Sensor rausch weniger, das stimmt. Aber die A7 hat selbst bei ISO 12’800 immer noch mehr details als die a7s

        Wieso? Die a7s hat nur 12 Megapixel. Wenn das Rauschen da 1 Megapixel zerstört bleiben 11.

        die a7 hat 24 Megapixel, wenn das Rauschen da 7 Megapixel zerstört bleiben 17.

        Es wurde jetzt schon mehrmals und eindrücklich bewiesen das der 12 Megapixel Sensor der a7s keinerlei Vorteile gegenüber dem 24 Megapixel sensor der a7 bietet.

        Der einzige Vorteil ist das Rauschen bei Videos, das interessiert mich nicht. Ich habe noch nie bei vollständiger Dunkelheit gefilmt, wieso auch, in meinen Augen sind Leute dumm die sowas tun.

        Fotografie ist Lichtmalerei. Es ist Kunst zu erschaffen mit Licht. Das erfordert zumindest etwas restlicht.

        Spätestens bei ISO 25’600 gibt es absolut kein Licht mehr, wozu also eine Kamera rausbringen mit der man bei ISO 409’600 noch Fotografieren kann.

        Davon abgesehen sind die Bilder fürchtlich. Alles über ISO 25’600 ist auch bei der a7s absolut unbrauchbar. Das rauscht zwar weniger als die a7, aber unbrauchbar bleibt unbrauchbar.

        Ich kann dir nur eins empfehlen

        – Nimm Rumors nicht als Fakten. Gerüchte sind und bleiben Gerüchte. Laut Rumors hat Canon schon vor 2 Jahren eine 46 Megapixel Kamera rausgebracht und Sony eine a9x mit 36 Megapixel.
        – Prüfe alle Statistiken genau.

        Die meisten Fotografen (über 70%) sind absolute blutige Anfänger, deswegen hat Canon auch nur 2 Profi Kameras und 7 Einsteiger Kameras.

        Sigma hat eine Strategie, eine verdammt gute. Schau dir mal Sigmas Zahlen an, die sind der einzige Hersteller der richtig fettes Plus auf dem Konto hat.

        Canon und Nikon machen seit monaten minus, Sony seit Jahren. Die stecken alle Tief in den roten zahlen und kämpfen verzweifelt und weinend gegen Smartphones (wie lächerlich) während Sigma mit seiner „schlechten „Strategie das dickste Plus von allen macht und das Geld komplett in Forschung und Entwicklung statt Werbung und Marketing steckt.

        Das ist Strategie, und zwar eine verdammt gute.

    2. Der Foveon Quattro hat sich garantiert nicht von selbst entwickelt, da hat jemand sehr viel Geld und Arbeit rein gesteckt.

      Laut einigen Aussagen auf DPReview (finde den Thread leider nicht) war das 4:1:1 Design für Smartphones gedacht. Das Ziel war es die Datenmenge und CPU-Anforderungen zu reduzieren und gleichzeitig den Foveon-Look zu bewahren. Das Design könnte aber der Sweetspot sein, der die Foveon-Technologie als Ganzes nach vorne bringt.

      Sigma verkauft seine Kameras unterm Strich zum Selbstkostenpreis, und die tun das Freiwillig aus Überzeugung.

      Es sieht danach aus, wenn man sich die Preise der Kameras ein Jahr nach Einführung anschaut. So etwas ist nur in einem Familienunternehmen, und Sigma ist genau das, möglich. In einer AG hätte man das Kamera-Geschäft vor Jahren verkauft.

      Ja, ich meinte das ernst. Selbst wenn Sigma die schlechteren Kameras herstellen würden, würde ich aus Überzeugung und nicht zuletzt wegen Sigmas Firmen Philosophy trotzdem lieber Sigma kaufen. Ich bin lang genug blind mit der Sony durch die gegend gelaufen.

      Ich hab mir als Ziel gesetzt das richtige zu tun, nicht das bequemste für mich. Das richtige ist Sigma zu unterstützen und auf die SD1 und SA-Mount Objektive von Sigma zu setzen und genau deshalb werde ich meine a99 auch verkaufen incl. dem 70-400 u.s.w u.s.f.

      Das 35mm f/1.4 werde ich für SA ummounten lassen.

      Entweder hast du eine gespaltene Persönlichkeit oder du bist ein guter Schauspieler. 😉 Ich kann gar nicht glauben was ich hier lese. Hast in Dutzenden Kommentaren die A99 und andere Sony-Kameras nur gelobt und die SD1 gebasht hast, und jetzt sowas.

      Antwort

      1. Ich bin nicht erst seit heute im Geschäft 😛

        Aber ja, ich kann gut schauspielern 😀 meine Sony liegt seit Tagen nurnoch im Eck

      2. Vamp: Verkauf deine A99 nicht. Was die alles MEHR kann, als die SD1! Nur wegen der Bildqualität.
        Oh, ich hole dir aus der A99 „fast“ so gute Bilder, wie mit der SD1! Nicht ganz gleich, aber doch Top!!!
        Versuche mal an der A99 die neuen Sigma ART Objektive und dem 18-35!!!! Dann, wirst du die A99 wieder vermehrt in die Hand nehmen.

        Die A99 ist die Top-Digicam von Sony!!!! Die a7 sind Spielzeuge dagegen.

        Und es ist gut, eine 2. DSLR an der Seite zu haben. Vielleicht gibt es ein Möglichkeit, wo die Tempo brauchst für Aufnahmen…. dann wird dich die SD1 in Stich lassen.

        Schütte nicht das Kind mit dem Bade aus!!!!!

      3. Wenn ich die Sigma auf 24 Megapixel stelle, ist sie nicht langsamer als meine a99.

        6fps, Puffer für 14 Bilder, Bilder sind doppelt so schnell verarbeitet.

        > Versuche mal an der A99 die neuen Sigma ART Objektive und dem 18-35!!!!

        Das 18-35mm ist für APS-C

        Das 35mm f/1.4 für die Sony hab ich bereits

        Vor allem bei Tempo für Aufnahmen ist mein Problem

        1. Das 70-400 reicht mir von der Abbildungsleistung nicht aus
        2. Das einzige was besser ist, ist das 300mm f/2.8
        2.1 Das kostet 7500 €
        3. Das 120-300mm f/2.8 ist perfekt
        3.1 Das gibts nur für Canikon und Sigma

  6. > Deshalb wird in den nächsten Jahren keine DSLR mehr geben. Diese werden durch die Spiegellosen mit EVF abgelöst werden. Sonys ist im Moment da Vorreiter.

    Das stimmt nicht ganz. Alle statistiken haben bisher gezeigt das Spiegellose Kamera Käufer meistens nur das Kit Objektiv oder nur ein weiteres kaufen.

    Käufer von Spiegellosen Systemen sind zu einem absoluten Großteil Einsteiger und Anfänger, das ist nicht und war nie die Zielgruppe auf die Sigma abzielt.

    Sony ist da ein Vorreiter und hat klar gezeigt was kunden wollen.

    – Keine SLR Qualität
    – Lieber Kompakt als gute Leistung
    – Relativ Lichtschwach
    – Made in Taiwan

    Sony will Geld verdienen, nicht mehr und nicht weniger. Sony ist dafür berühmt Produkte so zu platzieren das sie keinen Gegenpart haben.

    Im übrigen, weisst du was die Gruppe ist die in den letzten 5 Jahren am meisten gestiegen ist? Nicht die Spiegellosen Systeme, im gegenteil. Die Premium Kompaktkameras sind der Markt der mit Abstand am stärksten wächst.

    Und jetzt schauen wir mal genau was die Sigma DP-Serie ist 😉

    > Darum kann und wird Sigma nicht Warten und Tee trinken, sondern sich eine klare Strategie erarbeiten müssen. Denn immer wieder nur die SD oder DP zu updaten, bringt nichts. Wenn schon dann innovativ sein. Nur den Body ein neues Design zu geben, ist auch nicht das Ei des Kolumbus.

    Doch, genau das bringt was, offensichtlich. Gute Bildqualität will man auch in 50 Jahren noch haben.

    Spigellose Systeme hinken, was die Bildqualität angeht, weit hinter den anderen Systemen hinterher.

    – Immer kleinere Sensoren (lange dachte man APS-C Sei die untergrenze, dann kam 4/3)
    – Sehr Moderate Auflösung (16 Megapixel haben die besten 4/3 Kameras, da lache ich doch. Ich kann aus meiner SD1 problemlos 47 Megapixel durch hochskalieren heraus holen: http://imageshack.com/a/img820/5575/04l8.jpg)

    > Mit der Quattro sieht man es sehr gut, dass Sigma keine Strategie hat. Sondern man macht nur Produktpflege!

    Das ist eine Strategie

    > Innovation wäre echt eine Spiegellose mit FF-Foveonsensor und EVF! Das hätte mittelfristig einen grossen Erfolg. Denn Nikon wird als nächste bald nicht mehr geben. Nikon hat es verpasst in den Spiegellosen zu setzen. Nikon fehlt das Geld und gehört immer noch einer Familie an.

    Nein, das ist ein Wunschdenken. Ich hätte gerne ein Auto das Fliegt und keinen Sprit braucht, ob ich das immer noch toll finde nachdem es erfunden wurde ist eine andere sache, wollen tut man viel.

    Was Sigma macht ist das einzig richitige. Die ganzen einstieger die sich mit Halbwissen Prügeln ignorieren.

    Jeder andere baut doch schon Systemkameras und SLRs, kaum noch jemand interessiert sich für die beste Bildqualität. Alle wollen nurnoch das es Kompakt ist und Feature Monster sind, um die Bildqualität wird zwar viel diskutiert, aber von Leuten die keine ahnung ahben.

    Leute die das Bild eines total unscharfen Objektivs sehen und auf amazon 5 Sterne geben mit „Rasiermesserscharf bei Offenblende“ einfach nur weil Olympus drauf steht.

    Sigma distanziert sich von diesem Markt und Sigmas Kunden schätzen Sigma genau dafür!

    Scheiß auf die Schreihälse, es gibt noch Leute auf diesem Planeten denen es um die beste Qualität gehen und nicht anfangen zu weinen wenn das Objektiv 500g wiegt.

    Alle anderen machen es doch schon falsch, irgend jemand muss auf dem richtigen Kurs bleiben.

    Antwort

    1. Und jetzt schauen wir mal genau was die Sigma DP-Serie ist 😉

      Genau! Von allen Sony-Kamera waren es immer die RXen die als Verkaufsschlager galten. An den schnellen Updates der RX100 Serie, und den Rumors zu Pendants von Nikon und Panasonic, sieht man, das die Nachfrage nach solchen Kameras groß ist. Sony würde nicht ohne Grund so fleißig an neuen Modellen werkeln.
      Die DPs konkurrieren eher mit der RX1, Ricoh GR/Nikon A und Fuji X100. Diese Kameras scheinen trotz der gesalzenen Preise in aller Munde zu sein.

      Antwort

      1. Hab für meine Schwester als kombiniertes Hochzeits/Geburtstags/Weihnachtsgeschenk (wohnt in Island, da sieht man sich nicht so häufig) die DP2 gekauft.

        Der absolute Oberhammer! Die RX1 kommt in meinen Augen da nicht hin und ich hab nur 410 € bezahlt! Unschlagbar.

        Ich dachte mir schon das die DP2 gut sein wird, aber die hat mich dann doch nochmal sehr positiv überrascht. Ein paar dinge könnte man da ruhig in die SD1 übernehmen.

      2. Ich dachte mir schon das die DP2 gut sein wird, aber die hat mich dann doch nochmal sehr positiv überrascht. Ein paar dinge könnte man da ruhig in die SD1 übernehmen.

        Liveveiw z.B. Die zuverlässigere Belichtungsmessung und den präziseren Weißabgleich der DPs könnte man bei der „SD1Q“ auch übernehmen.

        Der absolute Oberhammer! Die RX1 kommt in meinen Augen da nicht hin und ich hab nur 410 € bezahlt! Unschlagbar.

        In welcher Hinsicht? Auflösung, Schärfe?

      3. Wir müssen ehrlich sein. DP hat keine Konkurrenz. Wenn ich die Feature der RX1, Ricoh GR/Nikon A und Fuji X100s sehe, dann gute Nacht Sigma. Sie können es nicht…. oder wollen es nicht…. oder es kostet zuviel, wenn ein Externer es für Sigma machen muss……

        Für mich ist der Preis der DP zu hoch! Egal, ob es Sigma im eigener Werkstatt zusammen stellt! Mit den Feature und Möglichkeiten, die mindestens 10 Jahre zurück liegen, wäre ein korrekter Preis um 500 Dollar! Der Rest ist Gewinn! Sigma wird sicher keine DP oder SD zu Selbstkosten verkaufen. Die Japaner sind auch gute Geschäftsleute!

      4. Wir müssen ehrlich sein. DP hat keine Konkurrenz. Wenn ich die Feature der RX1, Ricoh GR/Nikon A und Fuji X100s sehe, dann gute Nacht Sigma. Sie können es nicht…. oder wollen es nicht…. oder es kostet zuviel, wenn ein Externer es für Sigma machen muss……

        Welche Features sollen das genau sein?

        Für mich ist der Preis der DP zu hoch! Egal, ob es Sigma im eigener Werkstatt zusammen stellt! Mit den Feature und Möglichkeiten, die mindestens 10 Jahre zurück liegen, wäre ein korrekter Preis um 500 Dollar!

        Na schau mal, die Hauptfeatures der DPs, nämlich die Bildqualität und die Möglichkeit alles an der Kamera selber einzustellen („manual control“) sind bereits so gut, dass man zu deutlich teureren Kameras greifen muss, wenn man von einer DPM upgraden möchte. Insofern sind die Sigmas keines Wegs überteuert. Nicht ohne Grund werden diese Kameras oft mit Mittelformatkameras und hochauflösenden Kleinbildkameras verglichen.

  7. > Gesichtserkennung, Wifi, Steadyshot (Verwackelungschutz wie Sony es hat), etwas mehr Fokuspunkte mit Möglichkeit Feldergruppen zu machen, diese als wichtigste Elemente! Es gäbe noch andere, die jedoch eher in Nice to Have gehen!!!

    Also die DP2M hat Gesichtserkennung

    Wifi ist nur für JPEG Fotografen nützlich, und selbst die nutzen es praktisch nie

    Steadyshot gibts bei hochwertigen Festbrennweiten nicht (siehe RX1 und RX1R von Sony)

    Mehr fokuspunkte und Felder hat die RX1 auch nicht

    > Die Quattro wird diese Elemente nicht haben. Die bekommen eh, die Firmware von der Merrill! Einzig der Algorithmus für die neuen Layeranordnung wird umgeschrieben.

    Wie gesagt, der einzige Konkurrent zur DP-Serie ist die RX1-Serie von Sony und die hat das auch alles nicht

    > Man sieht hier eindeutig, dass Sigma eben nicht ein Digicamhersteller ist!

    Sigma stellt seit den 70ern SLRs her und seit 2002 DSLRs (12 Jahre). Ich würde also behaupten sie sind einer 😉

    Antwort

    1. Kannst du mir im Handbuch der Teil angeben, wo die DP2 Merrill Gesichtserkennung hat?
      Es gibt viele analog Kamerahersteller, die seit den 70er Jahren Kamera hergestellt haben. Die aber in der neuen Digicam Welt keine mehr herstellen! Dies ist kein Kriterium. Sigma ist keine aktueller Top-Digicam Hersteller. Die DP und SD sind nur Nice-to-Have Produkte!

      Ein aktueller moderner Digicam Hersteller hat nicht nur DSLR, MILC sondern auch Compactkamera im Angebot! Solche sind Digicamhersteller.

      Die RX1 ist keine Konkurrenz zur DP! Wie auch, die RX1 kann mehr als alle DP zusammen. Bitte sei ehrlich und schau beim Handbuch der RX1 nach. RX hat steadyshot!!! etc.

      Und nur wegen der Bildqualität zu behaupten, die DP sei besser! Oh je, wie blind muss man sein! Na ja, zum Glück ist die Bildqualität am Schluss doch massgebend. Und deshalb ist von dieser Seite hergesehen, die DP oder SD die Gewinner!

      Antwort

      1. > Kannst du mir im Handbuch der Teil angeben, wo die DP2 Merrill Gesichtserkennung hat?

        Das ist nicht im Handbuch, das ist in diesem extra Blatt das mit Firmware 1.05 veröffentlicht wurde. Das Feature kam nachträglich mit einem Firmware Update, zusammen mit vielen anderen.

        Wenn du in das Menü gehst indem du die größe der Fokus Punkte und deren Position auswählst, hast du rechts unten oder so ein Smilie, das ist es.

        > Ein aktueller moderner Digicam Hersteller hat nicht nur DSLR, MILC sondern auch Compactkamera im Angebot! Solche sind Digicamhersteller.

        Sigma hat keine MILC im Angebot, Sigma hat nur SLRs und Premium Kompaktkameras. Das einzige was Sony mehr hat, ist das „NEX“ System.

        > Die RX1 ist keine Konkurrenz zur DP! Wie auch, die RX1 kann mehr als alle DP zusammen. Bitte sei ehrlich und schau beim Handbuch der RX1 nach. RX hat steadyshot!!! etc.

        Gerade nach geschaut, hat kein SteadyShot. Nur Pixel-Shift für Videos, nichts für Fotos. Die RX1 hat definitiv kein Steadyshot. Das hat auch gute Grüne weil

        1. Der Sensor ist nicht Stabilisiert
        2. Das Objektiv ist nicht stabilisiert

        Wo soll der Steadyshot also herkommen?

        Und was hat die RX1 denn, außer Video, so atemberaubend tolles was die DP2 nicht hat? Ich wüsste nicht was.

        Die RX1 hat doch praktisch keine Features, das ist doch der Sinn der Kamera. Sony bewirbt sie als „No Nonesense“ Kamera. Nur Fotografie, keine nutzlosen Features, alles für die Bildqualität.

        Es geht bei der RX1 nur um Bildqualität, und die ist schlechter als bei der DP2. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich kenne die RX1 in und auswendig, ich hab sie relativ lange getestet und, vor allem für 3000 €, als miserabel befunden und genau so bewertet.

        Die RX1 hat nichts und kann nichts und kostet dafür ein vermögen.

        Die DP2M kostet aktuell 410 €, das ist ein welten Unterschied. Ich kann mir die DP1M, DP2M und DP3M kaufen und hab immer noch über 1500 € übrig! Für das Geld bekomme ich nochmal ne SD1 oben drauf mit KIT-Objektiv und hab immer noch 400 € übrig, dafür bekomme ich noch einen High-End Blitz von Sigma.

        Dann hab ich 4 Kameras, ein Objektiv und einen High-End Blitz.

        Zudem ist die DP2 wesentlich kleiner und leichter als die RX1, die dp2 quattro ist etwas größer, hat dafür um welten bessere Handling und eine viel höhere Auflösung.

      2. Jean Pierre Simonetta 20. Juni 2014 um 05:37

        Danke Vamp für den Hinweis, dass bei der Firmwareupdate face detection hinzu gekommen ist. Hab selber keine Merrill.

  8. > DP hat keine Konkurrenz. Wenn ich die Feature der RX1, Ricoh GR/Nikon A und Fuji X100s sehe, dann gute Nacht Sigma.

    Genau, weil dann kann Sigma in Ruhe schlafen. Die Konkurrenz kostet teilweise das 3-fache und wird von der DP2 regelrecht nieder gebombt was Bildqualität angeht.

    > Sie können es nicht…. oder wollen es nicht…. oder es kostet zuviel, wenn ein Externer es für Sigma machen muss……

    Was genau denn? Sie machen doch alles richtig?

    > Für mich ist der Preis der DP zu hoch! Egal, ob es Sigma im eigener Werkstatt zusammen stellt! Mit den Feature und Möglichkeiten, die mindestens 10 Jahre zurück liegen, wäre ein korrekter Preis um 500 Dollar! Der Rest ist Gewinn! Sigma wird sicher keine DP oder SD zu Selbstkosten verkaufen. Die Japaner sind auch gute Geschäftsleute!

    Wie gesagt, die RX1 hat, außer Video, nicht mehr Features als die DP2 und kostet 3000 €, und die ist schlechter was die Bildqualität angeht.

    Ich denke damit ist die Sache eig. gegessen.

    Antwort

    1. Wie gesagt, die RX1 hat, außer Video, nicht mehr Features als die DP2 und kostet 3000 €, und die ist schlechter was die Bildqualität angeht.

      Ich würde eher sagen das die DP2M/Q vorteile bei niedrigen ISOs haben, während die RX1 tolle Low-Light-Kamera ist. Hätte ich das nötige Kleingeld, würde ich die RX1 parallel zu meinen DPMs benutzen. Die Kameras ergänzen sich eher statt Ersatz für einander zu sein.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: