SPP 6.2: ein Vergleich der verschiedenen Farbmodi


english_language

Wie in diesem Beitrag über den Farbmodus „Portrait“ versprochen, habe ich die 10 Farbmodi in SPP 6.2 etwas genauer unter die Lupe genommen. Dazu habe ich das gleiche Quattro X3F in SPP geladen und es 10 Mal hintereinander als 16 bit TIFF exportiert. Alle Einstellungen, außer Rauschunterdrückung und Schärfe, waren auf 0. Rauschunterdrückung habe ich ausgeschaltet („Pünktchen“ für Chroma und Luminanz ganz links) und Schärfe auf -1,3 gesetzt. Anschließend habe ich alle Fotos in Lightroom importiert und ohne sie zu bearbeiten wieder als JPG exportiert. Zu guter Letzt habe ich in LR die zwei „Portrait“/“Standard“ Bilder, die ihr ganz unten sehn könnt, so bearbeitet, sodass sie möglichst gleich aussehen und aus diesen dann die vier Crops erstellt.

Was mir besonders wichtig ist, ist das ein Bild vor der Bearbeitung möglichst große Reserven in den Schatten und Lichtern hat und das die Farben realitätsgetreu und so „neutral“ wie möglich aussehen. Sprich, sie sollen weder flau noch übersättigt sein. Wie ihr unten sehen könnt, erfüllen die meisten Modi diese Kriterien nicht. Universell nutzbar sind eigentlich nur „Standard“ und „Portrait“. „Neutral“ würde ich auch dazuzählen, wenn die Farben nicht so flau wären. So wie die Dinge aber stehen, ist „Portrait“, mit seinen bunteren Farben bei fast identischem Tonwertumfang, der bessere „neutrale“ Farbmodus. Die restlichen Modi sind so etwas wie „Art Filter“, die neuerdings jede Kamera haben muss, und die man nur dann nutzt, wenn man große Lust darauf hat. 😉

Standard Standard

Portrait Portrait
Neutral Neutral
Landscape Landscape
Vivid Vivid
Sunset Red Sunset Red
FOV Classic Yellow FOV Classic Yellow
FOV Classic Blue FOV Classic Blue
Forest Green Forest Green
Cinema Cinema

Noch interessanter als die Farbwiedergabe und der Tonwertumfang sind die Unterschiede, die erst beim Pixel-Peeping sichtbar werden. Wie ich im oben verlinkten Beitrag bereits schrieb, hatte ich schon länger das Gefühl, dass „Portrait“ das cremigste Bokeh aller Farbmodi hat. Bis ich diesen Vergleich aufgestellt habe, konnte ich aber nicht genau sagen woran das liegt.

Standard Match Standard (angepasst)
Portrait Match Portrait (angepasst)

Standard - Corner Crop Standard, obere linke Ecke
Portrait - Corner Crop Portrait, obere linke Ecke
Standard - Middle Crop Standard, Bildmitte
Portrait - Middle Crop Portrait, Bildmitte

Wie man anhand der Crops sehen kann, hat „Standard“ eine höhere Schärfe und einen höheren Mikrokontrast. D.h. dass das Rauschen stärker betont ist und die Kontrastkanten so aussehen als hätte man „Klarheit“ aufgedreht. An einzelnen Fäden des Spinnennetzes erkennt man schwache „Halos“, wenn man schnell zwischen den Crops hin und her wechselt. Fotografiert man Landschaften, sind eine höhere Schärfe und ein höherer Mikrokontrast natürlich von Vorteil. Möchte man aber freistellen, macht der höhere Mikrokontrast vor den Kontrastkanten der Bokeh-Kreise nicht halt. Diese wirken im Farbmodus „Standard“ eindeutig schärfer, was das Bokeh unruhiger erscheinen lässt. Zusätzlich sieht aufgrund des stärker ausgeprägten Rauschens das ganze Foto körniger und rauer aus. Aus diesem Grund halte ich „Portrait“ für den am besten geeigneten Farbmodus für diese Art von Fotos.

  1. Hallo,
    ich habe eine dp2q und arbeite mit SPP 6.2. Da ich die Kamera sehr neu habe würde mich folgender Sachverhalt interessieren. Immer wenn ich eine X3F Datei mit verschiedenen Anpassungen in ein tiff umwandele ist das Ergebnis, sowohl im SPP viewer, wie auch im ifanviewer nicht so scharf und klar wie das X3F Bild. Ist das ein übliches Problem oder mache ich bei den Einstellungen was falsch?

    Antwort

    1. Hallo,
      ich habe eine dp2q und arbeite mit SPP 6.2. Da ich die Kamera sehr neu habe würde mich folgender Sachverhalt interessieren. Immer wenn ich eine X3F Datei mit verschiedenen Anpassungen in ein tiff umwandele ist das Ergebnis, sowohl im SPP viewer, wie auch im ifanviewer nicht so scharf und klar wie das X3F Bild. Ist das ein übliches Problem oder mache ich bei den Einstellungen was falsch?

      Hallo Ralf,

      ich kann dir dsbzgl. leider nicht helfen, da ich weder den SPP Viewer noch Irfanview benutze. In Lighroom sehen die exportierten TIFFs m.E. genauso scharf aus wie die X3Fs in SPP. Jedenfalls habe ich bisher keinen Unterschied bemerkt.

      LG
      Lars

      Antwort

  2. […] sieht eindeutig schärfer aus, jedoch erscheint auch das Rauschen stärker ausgeprägt. Wie ich hier bereits aufgezeigt habe, hat der Farbmodus „Standard“ den höchsten Mikrokontrast, aber auch […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: