Test MC-11 Konverter


Hallo ihr Lieben,

Wie vielleicht ein paar von euch mitbekommen haben, gehöre oder gehörte ich dem Canon-Lager an. Mein ständiger Begleiter: meine treue Canon 5D Mark III. Wie ich euch aber im letzten Artikel berichtet habe, habe ich meine Kamerafamilie ein bisschen vergrößert. Zu meinen neuesten Schätzen gehört nun auch die Sony Alpha 7II R. Ich wollte einfach eine kleinere und leichtere Alternative zur klobigen Canon, die aber trotzdem bildtechnisch mithalten kann. Für mich war da die Sony eine einfache und jetzt schon sehr zufriedenstellende Wahl. Um meine Lieblingslinsen (allen voran das SIGMA 50mm F1,4 DG HSM | Art und das SIGMA 24-105mm F4 DG OS HSM | Art) trotz des anderen Systems weiterverwenden zu können, habe ich mich über den MC-11 Konverter informiert und mir diesen zum Testen geholt. Im Folgeneden habe ich ein paar Gedanken und Bilder, die dabei entstanden sind, für euch angehängt.

_DSC0596.jpg

Der Anschluss-Konverter MC-11 ermöglicht es, Wechselobjektive mit SIGMA SA-Anschluss und SIGMA EF-Anschluss an Kameragehäusen mit dem Sony E-Mount zu verwenden. Mit einer kleinen Lampe auf der Seite des Konverters kann man sehen, ob das Objektiv verwendet oder nicht verwendet werden kann. Der MC-11 gibt den Besitzern von Sony E-Mount-Kameras die Möglichkeit, insgesamt 22 verschiedene SIGMA Wechselobjektive zu verwenden.

_DSC0604.jpg

_DSC0592.jpg

Ich finde, der Konverter liegt gut in der Hand, ist relativ kompakt und leicht und wirkt sehr hochwertig verarbeitet. Der Autofokus funktioniert, die Schnelligkeit sowie die Genauigkeit hängen sehr stark von den Lichtbedingungen ab. Am Tag bei hellem Licht ist dieser sehr schnell und präzise. Nimmt man das Licht weg, so wird auch die Leistung des Autofokus schlechter. Bei dunkleren Verhältnissen kann es schon mal passieren, dass der Fokus ins Leere fällt und mehrere Versuche gebraucht werden, um die gewünschte Stelle zu schärfen.

_DSC0589.jpg

Von der Abbildungsleistung bin ich prinzipiell aber sehr beeindruckt. Ich sehe in Punkto Schärfe wenig unterschied zu Bildern, die ich direkt mit der Canon geschossen habe. Beim MC-11 handelt es sich aus technischer Sicht um einen Zwischenring, der die Differenz der verschiedenen Auflagemaße ausgleicht und die elektronische Kommunikation „übersetzt“. Es sind keine zusätzlichen Linsen verbaut, demzufolge gibt es nahezu keinerlei Änderungen im Bereich Bildqualität. Angefangen bei der Bildschärfe bis hin zu chromatischer Aberration oder Vignettierung können wir uns also ziemlich an den Daten unser Objektive orientieren.

_DSC0608.jpg

_DSC0612.jpg

_DSC0617.jpg

_DSC0620.jpg

Der Adapter hat den Vorteil, dass er ständig weiter verbessert wird. Über die Optimization Pro  Software kann er jederzeit selbstständig aktualisiert werden. Mit dem mitgelieferten USB-Anschluss muss der Konverter lediglich mit dem PC oder Mac verbunden werden. Die Software prüft automatisch, ob ein Firmware-Update verfügbar ist, und versorgt mit nützlichen Infos.

_DSC0629.jpg

_DSC0647.jpg

_DSC0652.jpg

Nach ein paar Tests unter verschiedenen Bedingungen kann ich sagen, dass mich der Konverter positiv überrascht hat. Die Bildqualität ist super, er ist leicht und die Handhabung einfach. Ich würde mir nur eine Verbesserung des Fokus bei höheren ISO-Werten wünschen. Insgesamt ist der MC-11 aber eine tolle Ergänzung für meine Kameratasche! Für alle, die mit Sony fotografieren, aber trotzdem ihre Sigma-Linsen verwenden wollen, kann ich den Konverter auf jeden Fall empfehlen.

_DSC0625.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: